Unterstützung in Ihrer IHK Projektarbeit
Unterstützung in Ihrer IHK Projektarbeit

 

Förderungen

Donnerstag, 6. Oktober 2016 20:59 | IHK Nord Westfalen: Veranstaltungen
Kategorie:01 - VA-Zentralredaktion, Starthilfe und Unternehmensförderung, Industrie, Technologie, Erfinderberatungstag

20. Oktober 2016
16:00 Uhr - 19:00 Uhr
Ort: IHK Nord Westfalen in Bocholt
Veranstalter: IHK Nord Westfalen
Der Sprechtag findet in den Räumen IHK Nord Westfalen in Bocholt, Willy-Brandt-Straße 3, 463.. [mehr]
Dienstag, 4. Oktober 2016 21:07 | IHK Hannover | IHK Hannover: RSS Weiterbildung
Unternehmen brauchen gut ausgebildete Mitarbeiter, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Die IHK Hannover unterstützt ab sofort finanziell die notwendigen betrieblichen Qualifizierungen zur Fachkräftesicherung in den IHK-Mitgliedsunternehmen:
Dienstag, 4. Oktober 2016 16:39 | IHK Mittlerer Niederrhein
Informieren Sie sich über aktuelle Nachrichten über Förderprogramme sowie Technologie- und Wissenstransfer von EU und Bund.
Dienstag, 4. Oktober 2016 16:39 | IHK Mittlerer Niederrhein
Kreise, Städte und IHK schließen sich Initiative an.
Mittwoch, 28. September 2016 10:54 | Meldungen aus Themen
Wird eine EEG-Anlage nicht rechtzeitig bei der Bundesnetzagentur angemeldet, so kann der Netzbetreiber die gewährte EEG-Vergütung zurückverlangen. Dies hat nun das Oberlandesgericht Schleswig bestätigt.
Dienstag, 27. September 2016 11:17 | Meldungen aus Themen
Noch bis zum 10. Oktober 2016 können Schüler in Sachsen die "Starthilfe zur Neugründung einer Schülerfirma" von bis zu 1.000 Euro vom Kultusministerium beantragen. Die Starthilfe dient vor allem dazu, Werbemittel, Büromaterialien und technische Ausrüstung zu finanzieren.
Montag, 26. September 2016 19:32 | Unbekannter Autor | Tourismus
Das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg hat für Seminare und Lehrgänge aus dem Bereich "Tourismus" eine Förderung aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds bewilligt (ESF, "Förderprogramm Fachkurse").
Freitag, 23. September 2016 12:29 | Niederrheinische IHK Duisburg · Wesel · Kleve
(23.September 2016) Die logistischen Lkw-Verkehre wachsen stetig. Die Region Niederrhein steht damit als Logistikstandort nicht nur vor infrastrukturellen Herausforderungen, sondern auch beispielsweise vor der Aufgabe, den Verkehrsfluss zu optimieren ...
Mittwoch, 21. September 2016 20:39 | Weiterbildung in Baden-Württemberg
Finanzielle Förderung für Weiterbildung steigt
Mittwoch, 21. September 2016 20:39 | IHK Hannover | IHK Hannover: RSS Alle Meldungen
Gemeinsam mit der NBank organisiert die IHK Hannover im Oktober in Hannover und Göttingen kostenfreie Beratungssprechtage zu Förderprogrammen. Die Termine:
Mittwoch, 21. September 2016 09:28 | ihkberlin | IHK 4 Startups | Berlin


Find your financing

Über unseren “Finanzierungsfinder” haben wir bereits berichtet. Jetzt gibt es unser nützliches Online-Tool zur Auswahl der passenden Finanzierungformen und Fördermöglichkeiten auch auf Englisch.

Es gibt viele verschiedene Wege, eine Gründung zu finanzieren. Jeder hat seine Vor- und Nachteile. Wichtig ist, sich frühzeitig Gedanken über die passende Strategie machen. Denn: Die Finanzierung ist die Basis für ein erfolgreiches Start-up.

Nicht ohne Grund ist die Finanzierung das Hauptthema von Start-ups und Gründern mit denen wir sprechen. Über 2.800 Gründungsberatungen hat die IHK Berlin in diesem Jahr bereits durchgeführt – jede fünfte davon findet inzwischen auf Englisch statt. Die IHK erweitert deshalb ihr Angebot und bietet mit dem ersten Finanzierungsfinder für Berliner Unternehmen in englischer Sprache auch internationalen Start-ups und Gründern einen einfachen Zugang zu Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten.

Über das Online-Angebot www.ihk-berlin.de\finfin_en werden den Nutzern nach dem Beantworten weniger Einstiegsfragen mögliche Finanzierungsvarianten präsentiert. Auf einen Blick wird über die wichtigsten Merkmale, die Vor- und Nachteile, Voraussetzungen und den Beantragungsweg für Finanzierungen informiert.

Anders als bei bestehenden Förderfindern gehören zu dem Portfolio des IHK-Finders neben den gängigsten Förderprogrammen auch neue Finanzierungsvarianten, die ohne öffentliche Mittel auskommen. Die Bandbreite reicht hier vom sogenannten Crowdlending über Leasing bis Zuschussförderung.

With our online tool it is easy to find available financing options for your business in Berlin. Gain an overview over the relevant publicly funded programs and other funding opportunities and learn how to apply.
With just a few clicks you can find individual ways to finance your business in Berlin. The aim of this Funding Finder is to make it easier for founders and entrepreneurs in Berlin to access the various types of financing and funding.
The range of funding opportunities includes not only public sources of funding but also other financing options such as venture capital, crowd funding, leasing and factoring.

The information provided represents a selection of what in our experience are the most common forms of financing and funding which are available to businesses in Berlin. It is directed at current and future member companies of the CCI Berlin.

Foto © IHK Berlin

Donnerstag, 15. September 2016 12:49 | Unbekannter Autor | Medieninformationen
Eine gute Geschäftsidee allein ist noch keine Erfolgsgarantie. Unternehmern und Gründern stellt sich häufig die Frage: Wie finanziere ich das Vorhaben? Hilfe bieten Förderprogramme des Landes Schleswig-Holstein, des Bundes und der Europäischen Union.
Mittwoch, 14. September 2016 15:45 | ihkberlin | IHK 4 Startups | Berlin


Money makes the world go round

17.000! So viele Arbeitsplätze sind in vier Jahren in Berlin durch Wagniskapital geschaffen oder gesichert worden. Wir wissen das, weil die Technologiestiftung Berlin die Herkunft, Wege und Verteilung des VC in ihrem Berliner Venture-Capital Report untersucht hat.

Dass reichlich Wagniskapitel in Berlin ankommt und in die Unternehmen am Standort fließt, ist bekannt. Was aber mit dem Geld genau passiert, in welche Branchen es geht und welche Entwicklungsphasen des Unterehmens dabei bevorzugt werden, das wussten wir nicht so genau.

Unsere “Nachbarn von nebenan”, die Technologiestiftung Berlin, haben heute den Berliner Verture-Capital Report veröffentlicht - und darin genau das untersucht.

Für Start-ups wahrscheinlich besonders interessant: Die meisten VC-Investments gehen in die sogenannten Early-Stage-Phase in der ersten und zweiten Finanzierungsrunde. Später investieren die Kapitalgeber dann weniger oft, dafür aber deutlich größere Summen.

Welche Branchen am meisten profitieren, wie Berlin im Deutschlandvergleich da steht, wo die Investoren herkommen - all das kann im Venture-Capital Report nachgelesen werden.

Danke liebe Nachbarn für diesen Überblick!

Foto © Technologiestiftung Berlin/Berliner Venture-Capital Report

Montag, 12. September 2016 15:45 | ihkberlin | IHK 4 Startups | Berlin


Millionen für die Digitalisierung

Die Investitionsbank Berlin (IBB) hat zwei neue Förderprogramme gestartet. Die neuen Produkte „Mittelstand 4.0“ und „Berlin Innovativ“ haben ein Gesamtvolumen von bis zu 30 Mio. Euro und richten sich an Start-ups, KMU sowie größere mittelständische Unternehmen und Angehörige der freien Berufe.

„Mittelstand 4.0“ dient der Finanzierung von Investitionen der Unternehmen. Über zinsgünstige Darlehen sollen Wachstum und innovative Technologie, insbesondere die Anwendung von Industrie-4.0-Lösungen und Digitalisierungsmaßnahmen ausgelöst werden. Die Kredite dafür werden aus Mitteln der IBB zu günstigen Zinssätzen im Hausbankverfahren vergeben. Das Programm bietet Darlehen bis zu sechs Mio. Euro und soll vor allem Vorhaben berücksichtigen, die im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) nicht begleitet werden können.

Das Programm „Berlin Innovativ“ ist eine Weiterentwicklung des Programms „Berlin Kredit Innovativ“. Es zielt auf die Finanzierung von Investitionen und Betriebsmitteln von Start-ups und innovativen KMU zur Steigerung ihrer Wettbewerbsfähigkeit sowie die Schaffung neuer Arbeitsplätze ab. Neu bei „Berlin Innovativ“ ist unter anderem die Erhöhung der maximalen Darlehenssumme von einer auf zwei Mio. Euro.

Für KMU des produzierenden Gewerbes wurde bereits Anfang 2016 eine neue Fördervariante des Programms „Transfer Bonus“ eingeführt. Förderfähig sind in diesem Rahmen Projekte zur Entwicklung oder Anwendung digitaler Technologien. Gefördert wird mit einmaligen Zuschüssen bis zur Höhe von 70 Prozent der Projektkosten. Die Obergrenze liegt bei 45.000 Euro. Unter www.ibb.de/berlinmittelstand und www.ibb.de/berlininnovativ gibt es Details zu den beiden neu aufgelegten IBB-Programmen.

Foto © Investitionsbank Berlin

Montag, 12. September 2016 14:30 | Neuigkeiten der IHK Nürnberg für Mittelfranken

Was hat die „Digital Transformation Challenge“ mit dem Nürnberger Menschenrechts-Filmpreis gemeinsam? Beide Aktivitäten finden sich auf der Sponsoringbörse unserer IHK (www.ihk-sponsoringboerse.de), einer frequentierten Internet-Plattform, die den hiesigen Unternehmen einen guten Überblick über die zahlreichen Möglichkeiten des regionalen Engagements bietet.

Mittwoch, 7. September 2016 13:22 | Unbekannter Autor | Umwelt
Eine Energieberatung kann wirtschaftliche Energieeffizienz-Potenziale aufdecken. Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) erhalten dafür eine finanzielle Unterstützung durch das Förderprogramm „Energieberatung Mittelstand“. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) ist die Bewilligungsbehörde.
Mittwoch, 7. September 2016 13:22 | Unbekannter Autor | News Umwelt und Energie
16.05.2016. BAFA-Programme unterstützen Kampagne zur Steigerung der Energieeffizienz. Bundeswirtschaftsminister Gabriel hat unter dem Motto „Deutschland macht's effizient" in Berlin die bundesweite Kampagne zur Steigerung der Energieeffizienz gestartet.
Dienstag, 6. September 2016 14:27 | IHK Bonn/Rhein-Sieg: Die Wirtschaft
Montage ©wodicka und ©Sapsiwei (Fotolia.com)Im Ausland an sein wohl verdientes Geld zu kommen, ist für Unternehmer meist ein besonders schwieriges Unterfangen. Zudem macht es einen Unterschied, ob der Kunde innerhalb der Europäischen Union seinen Sitz hat oder in einem Drittland geschäftlich tätig ist. Trotzdem gibt es Möglichkeiten, sich gegen Zahlungsverzug und Zahlungsausfall abzusichern. Der Schritt über die Grenze stellt für viele Unternehmer einen großen Erfolg dar: Man hat es geschafft, ist international bekannt und kann seinen Kundenstamm erweitern. Der grenzüberschreitende Geschäftsverkehr ist aber nicht ohne Haken und Ösen – vor allem dann, wenn es ans Bezahlen geht. So manches Unternehmen informiert sich vorab nicht über ausländische Gepflogenheiten und Gesetze. Auch die individuellen Geschäftspartner werden nur unzureichend geprüft – man vertraut darauf, dass es schon irgendwie läuft.

Nur Geduld? Forderungsmanagement im Ausland

Dazu kommt, dass in einigen Firmen das Mahnwesen nicht konsequent durchgesetzt wird. Das Unternehmen möchte vor allem neue Kunden nicht verprellen – und bringt sich daher lieber spät oder gar nicht in Erinnerung, wenn es um das Bezahlen der Rechnung geht. Erst wenn die eigene Liquidität stockt, kümmern sich Unternehmer ums Forderungsmanagement. Wer dann im Ausland gerichtliche Schritte einleitet, muss Geduld mitbringen. Allerdings macht es einen Unterschied, in welchem Land der Geschäftspartner seinen Sitz hat. Der Kreditversicherer Euler Hermes hat im vergangenen Jahr 50 Staaten mit Blick darauf untersucht, wie schwierig es ist, dort Forderungen einzutreiben. Entscheidende Punkte waren neben der Zahlungsmoral der Unternehmen die Effizienz von Verwaltung und Gerichtsbarkeit sowie die Korruption. An der Spitze der Rangliste liegt Schweden, wo es der Studie zufolge am einfachsten ist, seine Forderungen einzutreiben. Gleiches gilt für Deutschland, gefolgt von Österreich und der Schweiz sowie Spanien. Indien und China, aber auch die USA und Italien zählen dagegen zu den Ländern, wo es schwierig wird, sein Geld einzufordern. Zum Teil sind die Zahlungsfristen überdurchschnittlich lang, zum Teil greifen Rechtsinstrumente wie der Eigentumsvorbehalt nicht oder sind – wie in den USA, Russland und den Golfstaaten – gar nicht zugelassen.

Forderungserklärung dokumentieren

Wer mit Drittländern außerhalb der EU Geschäfte macht, sollte sich zunächst über das Ausfallrisiko informieren – zum Beispiel über Analysen bei Anbietern von Kreditversicherungen. Kommt es zum Geschäft, sollten Sie als Unternehmer auf eine rechtlich einwandfrei dokumentierte Forderungserklärung achten. Allerdings sind die Vorschriften dazu von Land zu Land unterschiedlich – auch hier sollten Sie den Rat von Experten einholen. Damit Sie sicher zu Ihrem Geld kommen, empfiehlt sich bei Neukunden Vorkasse. Sollte sich das nicht durchsetzen lassen, können Sie auch ein Dokumenten-Akkreditiv nutzen. Das bedeutet, dass der Importeur das Akkreditiv bei seiner Bank eröffnet, den Kaufbetrag dort einzahlt und dann Dokumente des Exporteurs anfordert, um das Geld freigeben zu lassen. Das kann zum Beispiel der Frachtbrief sein. Erfüllen Sie die Bedingungen, ist die Zahlung garantiert. Sie können das Risiko des Zahlungsausfalls auch auf eine Bank oder eine Versicherung abwälzen – zum Beispiel, indem Sie mithilfe der Forfaitierung die Rechnung an eine Bank verkaufen oder eine Kreditversicherung abschließen. Auch bei Geschäften innerhalb der Europäischen Union unterscheidet sich das Zahlungsverhalten erheblich. Laut der EOS Studie „Europäische Zahlungsgewohnheiten“ 2016 geben Unternehmen in Deutschland ihren Geschäftskunden im Schnitt 26 Tage Zeit ihre Rechnungen zu bezahlen. Im europäischen Durchschnitt haben Kunden 36 Tage, um Rechnungen zu begleichen.

Vereinfacht: Europäisches Mahnverfahren

Wenn Sie innerhalb der Europäischen Union einen zahlungsunwilligen Kunden haben, besteht die Möglichkeit das Europäische Mahnverfahren einzuleiten. Damit beantragen Sie keinen Mahnbescheid, sondern den Erlass eines Europäischen Zahlungsbefehls. Der Vorteil: eine automatische Erfassung bei Gericht, ein harmonisiertes Verfahren mit einheitlichen Formularen und eine vereinfachte Übersetzung. Die Formulare finden Sie auf der Webseite des Europäischen Justizportals. Das Europäische Mahnverfahren beantragen Sie in dem Land, in dem Ihr Antragsgegner seinen Geschäfts- oder Wohnsitz hat. Ist der Antrag begründet, erlässt das Gericht so bald wie möglich einen Europäischen Zahlungsbefehl und stellt diesen dem Schuldner zu. Nach Ablauf einer 30-tägigen Einspruchsfrist kann der Zahlungsbefehl in allen Mitgliedstaaten vollstreckt werden. Die Kosten richten sich nach den nationalen Vorschriften des örtlich zuständigen Gerichts, halten sich aber in aller Regel im überschaubaren Rahmen.
Für geringfügige Forderungen bis 2.000 Euro gibt es eine Alternative: das Europäische Verfahren für geringfügige Forderungen. Dabei handelt es sich zwar um kein Mahnverfahren, aber um eine Möglichkeit, schneller an sein Geld zu kommen. Auch für dieses Verfahren gibt es ein standardisiertes Formblatt, dem Sie außerdem noch weitere Beweisunterlagen – wie Rechnungen oder Quittungen – beifügen können.
Das Formblatt reichen Sie beim zuständigen Gericht ein, das wiederum dem Schuldner innerhalb von 14 Tagen eine Kopie desselben zusammen mit einem Antwortformblatt zustellt. Der Schuldner hat nun 30 Tage Zeit zu antworten. Danach erlässt das Gericht ein Urteil zu der Forderung oder lädt die Parteien zu einer mündlichen Verhandlung. Das Urteil ist in allen Mitgliedsstaaten der Europäischen Staaten vollstreckbar – mit Ausnahme Dänemarks. Darüber hinaus haben Sie mit dem Europäischen Vollstreckungstitel eine zusätzliche Möglichkeit, unbestrittene Geldforderungen in einem anderen EU-Mitgliedsstaat durchzusetzen. Der Europäische Vollstreckungstitel ermöglicht es, dass Entscheidungen über eine unbestrittene Forderung in einem anderen Mitgliedsstaat automatisch ohne weiteres Zwischenverfahren anerkannt werden. Das grenzüberschreitende Mahnverfahren bleibt zusätzlich möglich – Sie haben die Wahl, welchen Antrag Sie stellen. Constanze Elter Steuern – leicht gemacht!

Forderungsbeitreibung in der EU:
Dieses Merkblatt finden Sie als pdf-Datei hier oder auf unserer Website www.ihk-bonn. de unter der Rubrik Themen > Recht und Steuern > Recht > Insolvenzen unter Downloads

Unterstützung durch die AHK
Die deutschen Auslandshandelskammern bieten häufig ihre Unterstützung im Forderungsmanagement bei säumigen Kunden im Ausland. Zu den Leistungen gehören u.a. das telefonische und schriftliche Mahnwesen, das Klären von Missverständnissen, Erarbeitung von Lösungsvorschlägen und die Überwachung der Zahlungsfristen bzw. der Einhaltung der vereinbar ten Zahlungspläne.
Weitere Infos: www.ihkbonn.de | Abteilung International

Freitag, 2. September 2016 12:59 | Unbekannter Autor | International
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) unterstützt Unternehmen bei der Erschließung neuer Absatzmärkte. Das BMWi-Markterschließungsprogramm bietet unterschiedliche Module und Maßnahmen wie Informationsveranstaltungen, Markterkundungen, Geschäftsanbahnung, Einkäuferreisen und Pilotprojekte.
Freitag, 2. September 2016 12:59 | Unbekannter Autor | Standortpolitik
Seit dem 1. Oktober 2015 werden kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei der Einführung moderner Personalstrategien im Rahmen des Programms „unternehmensWert:Mensch“ gefördert.
Freitag, 2. September 2016 12:58 | Unbekannter Autor | Innovation und Technologie
Fast Track to Innovation (FTI) ist ein Fördermechanismus für innovative Projekte mit Potenzial zur Vermarktung. Damit soll Horizon 2020 vor allem für Unternehmen attraktiver werden. Die themenoffenen Anträge für die Bereiche der grundlegenden und industriellen Technologien sowie der gesellschaftlichen Herausforderungen können jederzeit eingereicht werden. Besonders am Förderinstrument FTI ist, dass von der Antragstellung bis zur Förderung lediglich sechs Monate vergehen sollen.
Donnerstag, 1. September 2016 15:11 | IHK Mittlerer Niederrhein
Informieren Sie sich über aktuelle Nachrichten über Förderprogramme sowie Technologie- und Wissenstransfer von EU und Bund.
Donnerstag, 1. September 2016 07:00 | DIHK.de: "Innovationsnachrichten" 2016
Das Bundeswirtschaftsministerium will im Rahmen des Förderschwerpunkts "Mittelstand-Digital" weitere Kompetenzzentren einrichten. Mehr über die hierzu gestartete Ausschreibung lesen Sie in den neuen "Innovationsnachrichten".
Mittwoch, 31. August 2016 19:25 | Unbekannter Autor | Neuigkeiten rund um den Standort Aachen
Herzenssache? Wie sich Unternehmen aus der Region gesellschaftlich engagieren, erfahren Sie in unserer September-Ausgabe. Dazu gibt es Neues aus den Bereichen Forschung und Wirtschaftsförderung.
Mittwoch, 31. August 2016 19:25 | IHK Hannover | IHK Hannover: RSS Forschung und Innovation
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie fördert weiterhin externe Management- und Beratungsleistungen zur Vorbereitung und Durchführung von Produkt- und technischen Verfahrensinnovationen. Die Förderrichtlinie „Go-Inno“ wurde bis Ende 2020 verlängert.
Dienstag, 30. August 2016 22:08 | Unbekannter Autor | International
Die EU hat ein Internetportal für EU-Förderprogramme gestartet. Interessierte GründerInnen und Unternehmen können über die Plattform Anbieter von EU-Fördermittel in ihrem Land abfragen.
Donnerstag, 25. August 2016 16:08 | Unbekannter Autor | Wirtschaftsregion Nordschwarzwald
Themen: Öffentliche Finanzierungsinstrumente, Angebote der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg und der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg. Die IHK Nordschwarzwald und die Handwerkskammer Karlsruhe führen regelmäßig gemeinsam Veranstaltungen über die Fördermöglichkeiten durch Bund und Land durch.
Mittwoch, 24. August 2016 13:32 | Unbekannter Autor | Innovation und Umwelt
Das Programm mit „Förderung unternehmerischen Know-hows" richtet sich an Unternehmen, die bereits gegründet sind.
Mittwoch, 24. August 2016 13:32 | Unbekannter Autor | Verkehr und Logistik
Das Wichtigste zur Kreditförderung bei Existenzgründungen und Unternehmenssicherungen - Voraussetzungen, Regeln und Art der Förderung.
Mittwoch, 24. August 2016 13:32 | Unbekannter Autor | Verkehr und Logistik
Das Integrationsamt des Kommunalverbands für Jugend und Soziales Baden-Württemberg (KVJS) kann die Gründung und die Erhaltung einer selbstständigen beruflichen Existenz schwerbehinderter Menschen fördern.
Mittwoch, 24. August 2016 13:32 | Unbekannter Autor | Dienstleistungsgewerbe
Sie möchten Arbeitsplätze für schwerbehinderte oder schwervermittelbare Arbeitnehmer anbieten. Nutzen Sie die speziellen finanziellen Förderungen. Wir informieren Sie, welche Förderprogramme für Sie geeignet sind.
Mittwoch, 24. August 2016 13:32 | Unbekannter Autor | Dienstleistungsgewerbe
Besondere regionale Einzelprogramme erleichtern den Start in die Existenzgründung. Keine Darlehen, sondern finanzielle Beiträge und Subventionen schaffen eine gute finanzielle Basis.
Mittwoch, 24. August 2016 13:32 | Unbekannter Autor | Starthilfe und Unternehmensförderung
Crowdfunding heißt zu Deutsch „Schwarmfinanzierung“. Damit gemeint ist das Einsammeln von Geld bei einer interessierten Online-Community - keine Millionenbeträge, sondern meist eher eine Mikrofinanzierung zur Verwirklichung privater Träume. Aber auch für größere Projekte lassen sich hier private Gelder finden.
Mittwoch, 24. August 2016 13:32 | Unbekannter Autor | Starthilfe und Unternehmensförderung
EuroQuity ist ein kostenloses Online-Netzwerk, das deutschen und französischen Unternehmen, Gründern und Investoren sowie Beratern eine kostenfreie Kontaktanbahnung zur Vermittlung von Eigenkapital und Technologie-Partnerschaften ermöglicht.
Mittwoch, 24. August 2016 13:32 | Unbekannter Autor | Starthilfe und Unternehmensförderung
Der Fonds ist mit 1,65 Millionen Euro ausgestattet und unterstützt junge Mannheimer Unternehmen der Kreativwirtschaft oder mit Technologieorientierung bei der Verwirklichung ihrer Geschäftsidee durch eine Seed-Phase-Finanzierung.
Mittwoch, 24. August 2016 13:32 | Unbekannter Autor | Handel
Das RKW bietet seine Beratung im Rahmen verschiedener Mittelstands-Förderprogramme des Landes, des Bundes sowie der EU an. Zusätzlich können RKW-Beratungen über Fördermaßnahmen der IHKs des Landes verbilligt werden.
Mittwoch, 24. August 2016 11:48 | IHK Hannover | IHK Hannover: RSS Alle Meldungen
In der ersten Jahreshälfte wurden Gründer, Unternehmen und Projekte mit 67,6 Mio. Euro über die „Crowd“ finanziert. Während insbesondere Crowdlending deutliche Zuwächse verzeichnete, stagnierte allerdings Crowdfunding, so eine Studie des Portals Für-Gründer.de:
Die Bundesregierung hat in ihrem „Bundesprogramm Biologische Vielfalt“ ein neues Projekt „Naturnahe Gestaltung von Firmengeländen“ bis Mitte 2016 aufgelegt. Danach können Unternehmen am Standort eine kostenfreie Erstberatung zur naturnahen Gestaltung erhalten. Ausgewählte Unternehmen werden darüber hinaus bei ihren Planungen unterstützt. Denn: Gewerbeflächen bieten für viele Tiere und Pflanzen wichtige Lebensräume und Rückzugsgebiete. Sie sind kleine Ökosysteme, die gerne besiedelt werden, insbesondere, wenn sie entsprechend gestaltet sind. Selbst auf Gewerbeflächen, die keine großen Freiflächen zur Verfügung haben oder zu großen Teilen versiegelt sind, lassen sich häufig schon mit geringen Investitionen Maßnahmen umsetzen.
Dienstag, 23. August 2016 16:02 | Unbekannter Autor | Existenzgründung
Neue Beratungsrichtlinien ab 2016.
Dienstag, 23. August 2016 15:59 | Unbekannter Autor | Starthilfe und Unternehmensförderung
Dieser Artikel bietet keinen Inhalt.
Dienstag, 23. August 2016 15:59 | Unbekannter Autor | Starthilfe und Unternehmensförderung
Investitionskapital für kleine und mittlere Unternehmen im Rahmen des NRW/EU-Programms.
Dienstag, 23. August 2016 15:59 | Unbekannter Autor | Starthilfe und Unternehmensförderung
Das Land NRW unterstützt kleine und mittlere Unternehmen, die älter als fünf Jahre sind, mit Zuschüssen für umfassende betriebswirtschaftliche, organisatorische und technische Beratungen. Grundlage hierfür ist das Regionale Wirtschaftsförderungsprogramm (RWP).
Dienstag, 23. August 2016 15:58 | Unbekannter Autor | International
Der Schritt ins Ausland ist gerade für kleine und mittelständische Unternehmen schwierig und risikoreich. Daher wird mit einer Vielzahl von Förderprogrammen auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene die Außenwirtschaft Deutschlands unterstützt. Dabei kann es sich beispielsweise um einen Zuschuss für eine Beratung, einen günstigen Kredit oder um organisatorische Hilfe bei Auslandsmessen handeln.
Dienstag, 23. August 2016 15:58 | Unbekannter Autor | International
Unternehmerischer Erfolg hängt auch von den richtigen Kontakten ab. An dieser Stelle finden Sie wichtige Ansprechpartner, Adressen und Kontaktdaten von öffentlichen und privaten Institutionen in Aserbaidschan und Deutschland.
Dienstag, 23. August 2016 15:58 | Unbekannter Autor | Innovation und Technologie
Mit dem Programm "BMWi-Innovationsgutscheine (go-Inno)" werden Beratungsleistungen in Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft einschließlich des Handwerks gefördert. Ziel ist es, die Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit in Unternehmen zu erhöhen. Die BMWi-Innovationsgutscheine decken 50 Prozent der Ausgaben für externe Beratungsleistungen durch vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie autorisierte Beratungsunternehmen.
Dienstag, 23. August 2016 15:58 | Unbekannter Autor | Innovation und Technologie
Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie des Landes NRW hat ein gezieltes Förderprogramm für den Wissenstransfer ins Leben gerufen. Es besteht zum einen aus dem Innovationsgutschein, mit dem das Know-how und die Infrastruktur von Hochschulen und Instituten vergünstigt in Anspruch genommen werden kann. Ergänzend bildet das Innovationsdarlehen die Basis für zinsverbilligte Kredite. Darüber hinaus dient der Innovationsassistent als finanzielle Unterstützung bei der Beschäftigung von wissenschaftlichem Nachwuchs.
Dienstag, 23. August 2016 15:58 | Unbekannter Autor | Innovation und Technologie
Zum Sommersemester 2009 startete erstmals das Dortmunder Modell, ein Pilotprojekt zur Förderung von Stipendien gemeinsam mit der TU Dortmund, Fakultät Informatik und der IT-Wirtschaft.
Dienstag, 23. August 2016 15:57 | Unbekannter Autor | Aus- und Weiterbildung
An über 580 Standorten im gesamten Bundesgebiet gibt es Lokale Bündnisse für Familie und täglich werden neue gegründet. Im Bezirk der IHK zu Dortmund sind es derzeit sieben.
Dienstag, 23. August 2016 15:51 | Weiterbildung in Baden-Württemberg
Am 1. August tritt das umfassende Reformpaket des 25. BAföG-Änderungsgesetzes in Kraft
Dienstag, 23. August 2016 15:51 | Weiterbildung in Baden-Württemberg
Am kommenden Montag tritt die Novelle des Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetzes (AFBG) in Kraft
Dienstag, 23. August 2016 15:37 | Unbekannter Autor | Innovation und Umwelt
Die IHK-Studie aus dem Jahr 2014 zeigt Chancen und Potentiale von Förderprogrammen für die regionalen Cluster und Unternehmen auf. Im Fokus der Untersuchung standen Cluster und Netzwerke in den Bereichen Automotive, Energie & Umwelt, Food, Geoinformation, Logistik und Medizintechnik.
Dienstag, 23. August 2016 15:37 | Unbekannter Autor | Aus und Weiterbildung
Die Stadt Mannheim unterstützt kleine und mittelständische Betriebe mit Sitz in Mannheim, die erstmalig ausbilden oder zusätzliche Ausbildungsplätze für junge Menschen mit besonderem Unterstützungsbedarf schaffen.
Dienstag, 23. August 2016 15:37 | Unbekannter Autor | Aus und Weiterbildung
AFBG-Geförderte können sich seit dem 1. August 2016 über höhere Bedarfssätze, Zuschüsse und Freibeträge freuen.
Dienstag, 23. August 2016 15:35 | Unbekannter Autor | Umwelt-Akademie
Das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg hat für Seminare und Lehrgänge aus dem Bereich "Umweltschutz" eine Förderung aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds bewilligt (ESF, "Förderprogramm Fachkurse"). Teilnehmer/-innen können unter bestimmten Voraussetzungen Ermäßigung auf die Teilnahmegebühr erhalten.
Dienstag, 23. August 2016 15:35 | Unbekannter Autor | Tourismus
Chance nutzen, Praxiswissen über Landesgrenzen hinweg erweitern und zudem Sprachkenntnisse verbessern. Möglich macht dies das Programm "Euro Trainee". Aktuelle Termine für Ihre Bewerbung 2016!
Dienstag, 23. August 2016 15:34 | Unbekannter Autor | Lehrgänge Strahelnschutz
Das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg hat für Seminare und Lehrgänge aus dem Bereich "Strahlenschutz" eine Förderung aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds bewilligt (ESF, "Förderprogramm Fachkurse").
Dienstag, 23. August 2016 15:34 | Unbekannter Autor | Existenzgründung
11.07.2016. Bürgschaftsbank und MBG Baden-Württemberg haben im ersten Halbjahr 2016 den Betrieben im Land 1.063 Finanzierungen mit einem Volumen von 242,1 Millionen Euro ermöglicht.
Dienstag, 23. August 2016 15:33 | Unbekannter Autor | Öffentliches Auftragswesen
05.02.2013 Unternehmen, die an öffentlichen Ausschreibungen teilnehmen wollen, benötigen Informationen, wer als potentieller Auftraggeber in Frage kommt. Neben den Gebietskörperschaften (Bund, Länder, Kommunen) können dies auch juristische Personen des öffentlichen Rechts sein.
Dienstag, 23. August 2016 15:33 | Unbekannter Autor | International
20.07.2016. Das BMWi hat das Förderprogramm zur Teilnahme junger innovativer Unternehmen an internationalen Leitmessen in Deutschland um weitere drei Jahre bis Ende 2019 verlängert. Mit einem Fördervolumen von 2,6 Mio Euro werden ab 2017 etwa 600 Stände auf über 50 Messen pro Jahr gefördert.
Dienstag, 23. August 2016 15:27 | Unbekannter Autor | Innovation und Umwelt
Die IHK hilft Unternehmen bei der schnellen Umsetzung von Ideen zu Produkten, neuen Dienstleistungen oder Verfahren. Gibt es staatliche Zuschüsse? Könnte aus der Idee vielleicht sogar ein Patent werden? Welche Kooperationspartner aus Hochschule oder Wirtschaft kommen in Frage? Der Kurzfilm informiert über die Angebote der Innovationsförderung.
Dienstag, 23. August 2016 15:20 | Unbekannter Autor | Aktuelle Meldungen
(20.07.2016) - Crowdfunding bietet als moderne Finanzierungsform vielfältige Chancen für Existenzgründer, Start-Ups und Projekte. Um erfolgreiche Crowdfunding-Kampagnen durchzuführen, werden fundierte Kenntnisse der rechtlichen und betriebswirtschaftlichen Bedingungen benötigt.
Dienstag, 23. August 2016 15:20 | Unbekannter Autor | Aktuelle Meldungen
(14.07.2016) - An einem außergewöhnlichen Ort fand am 13. Juli der erste Crowd Day Rhein Main statt: Das Theater Altes Hallenbad in Friedberg diente den etwa 70 Teilnehmern als Location für ein spannendes Programm und einen Tag voller Informationen.
Dienstag, 23. August 2016 15:20 | Unbekannter Autor | Aktuelle Meldungen
(31.05.2016) - Namhafte Experten informieren am 13. Juli 2016 im Theater Altes Hallenbad in Friedberg über die Möglichkeiten von Crowdfunding und Crowdinvesting.
Dienstag, 23. August 2016 13:07 | Unbekannter Autor | Existenzgründung und Unternehmensförderung
Die Existenzgründung aus der Arbeitslosigkeit wird mit dem Gründungszuschuss der Agentur für Arbeit erleichtert. Sie möchten einen Zuschuss zu Ihrer Gründung beantragen? Wie das geht und welche Voraussetzungen Sie hierfür erfüllen müssen, erfahren Sie hier - in einem Film und einem ausführlichen Merkblatt.
Dienstag, 23. August 2016 13:03 | Unbekannter Autor | News International
Insbesondere für Start-Ups ist sicherlich auch die Ausstellerförderung von Messebeteiligungen durch den Bund interessant. Seit 2007 unterstützt der Bund junge Unternehmen mit innovativen Produkten bei ihrer Teilnahme an deutschen internationalen Messen.
Dienstag, 23. August 2016 13:02 | IHK Hannover | IHK Hannover: RSS Forschung und Innovation
Die IHK hat eine Übersicht über aktuelle Förderprogramme, Aufrufe zu Förderinitiativen und Ausschreibungen im Umfeld von Forschung und Innovation erstellt, darunter etwa Innovationsgutscheine des Bundes, autonome Roboter für Assistenzfunktionen oder Industrie 4.0 für kleine Unternehmen.
Dienstag, 23. August 2016 13:02 | IHK Hannover | IHK Hannover: RSS Forschung und Innovation
Die Europäische Kommission unterstützt die Einstellung internationaler Forscher mit finanziellen Zuschüssen. Die Förderung wird erstmalig ausgeschrieben und richtet sich an Unternehmen, die in Forschung und Innovation aktiv sind.
Dienstag, 23. August 2016 13:02 | IHK Hannover | IHK Hannover: RSS Ausbildung
Ab 1. August erhöht sich der Zuschuss der Bundesagentur für Arbeit zur Einstiegsqualifizierung auf 231 Euro im Monat.
Dienstag, 23. August 2016 12:51 | Unbekannter Autor | Aktuelles
Zwischen Stahlplatten und Schweißgeräten haben Bildungsministerin Britta Ernst und Wirtschaftsminister Reinhard Meyer am 6. Juli auf dem Werksgelände der Kieler Werft "German Naval Yards" zusammen mit Vertretern der IHK und der Handwerkskammern den Startschuss für ein verbessertes "Meister-BaföG" gegeben.
Dienstag, 23. August 2016 12:12 | IHK Köln
Bewerben können sich Unternehmertalente aus NRW, die ihre Gründung in den Bereichen Film, Fernsehen, Neue Medien und Games planen und nachhaltig etablieren wollen.
Dienstag, 23. August 2016 10:51 | Neuigkeiten der IHK Nürnberg für Mittelfranken

In einem von der IHK-Vollversammlung verabschiedeten Positionspapier wird die "Einführung einer steuerlichen Förderung von Forschung und Entwicklung (FuE) in Deutschland" gefordert.

Donnerstag, 18. August 2016 13:07 | Veranstaltungen im Überblick
Aktuellen Bedingungen und Antragstellung 19.09.2016-19.09.2016 Dresden
Mittwoch, 17. August 2016 10:35 | Meldungen im Überblick
Die Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" (GRW) trägt als grundgesetzlich verankertes Förderinstrument in besonderer Weise dazu bei, Entwicklungsprobleme in strukturschwachen Regionen zu überwinden und die wirtschaftliche Dynamik nachhaltig zu stärken. 
Montag, 15. August 2016 02:00 | IHK Kassel-Marburg - RSS-Feed News
Das Beratungsförderprogramm „Förderung unternehmerischen Know-hows“ führt die bisherigen Programme "KfW-Turn-Around-Beratung“ und „KfW-Runder Tisch" mit geänderten Förderbedingungen unter der Bezeichnung "Unternehmen in Schwierigkeiten" weiter. Zuständig für die Umsetzung des Programms ist das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Die IHK Kassel-Marburg ist Regionalpartner und unterstützt bei der Antragstellung.
Freitag, 5. August 2016 02:00 | IHK Kassel-Marburg - RSS-Feed News

Nach der Ausbildung ist vor der Weiterbildung: Sprachkurs auf Malta? Marketing-Weiterbildung? Fachwirtslehrgang? Meisterprüfung? Wer die Zeichen der Zeit erkannt hat und sich zu einem Weiterbildungslehrgang seiner Wahl anmelden möchte, der hat die Chance, eines der begehrten Stipendien bei der sogenannten Begabtenförderung zu ergattern.

Absolventen der Ausbildung in IHK-Berufen, die ihre Prüfung mit mindestens 87 Punkten oder besser als „gut“ abgeschlossen haben, steht die Möglichkeit offen, sich um einen lukrativen Stipendiatenplatz zu bewerben. Über drei Jahre hinweg können aus Fördermitteln Zuschüsse von jährlich bis zu 2.000 Euro für eine berufsbegleitende Wei-terbildung gezahlt werden, in drei Jahren insgesamt bis zu 6.000 Euro bei einem Eigenanteil von zehn Prozent.

Konkret bedeutet das: Junge Berufsabsolventen können sich bis zum 1. Dezember 2016 um einen Stipendiatenplatz für das Aufnahmejahr 2017 bewerben. Finanziert durch eine Stiftung des Bundes, der Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung (SBB) mit Sitz in Bonn, und verwaltet von den Industrie- und Handelskammern (IHKs) vor Ort steht hier ein erprobtes Instrument der Förderung des talentierten beruflichen Nachwuchses zur Verfügung. Die IHK Kassel-Marburg verwaltet durchschnittlich pro Jahr 60 Stipendien. Das heißt, hier werden die Anträge geprüft und die Stipendiaten am Ende des Jahres nach einem anspruchsvollen Verfahren bestimmt.

Der Antrag auf Aufnahme ist unter www.ihk-kassel.de im Bereich "Aus- und Weiterbildung" in der Rubrik "IHK. Die Weiterbildung" unter "Weiterbildungsförderung" und „Weiterbildungsstipendium: Begabtenförderung berufliche Bildung“ zu finden. Auf dieser Seite gibt es darüber hinaus weitere Informationen, zum Beispiel zum Nachweis der Qualifizierung, dem Alterskriterium und den Förderrichtlinien.

Weitere Informationen: Bärbel Rudolff (IHK), Tel. 0561 99898-17,  E-Mail: b.rudolff@kassel.ihk.de

Freitag, 5. August 2016 02:00 | IHK Kassel-Marburg - RSS-Feed News

Nach der Ausbildung ist vor der Weiterbildung: Sprachkurs auf Malta? Marketing-Weiterbildung? Fachwirtslehrgang? Meisterprüfung? Wer die Zeichen der Zeit erkannt hat und sich zu einem Weiterbildungslehrgang seiner Wahl anmelden möchte, der hat die Chance, eines der begehrten Stipendien bei der sogenannten Begabtenförderung zu ergattern.

Absolventen der Ausbildung in IHK-Berufen, die ihre Prüfung mit mindestens 87 Punkten oder besser als „gut“ abgeschlossen haben, steht die Möglichkeit offen, sich um einen lukrativen Stipendiatenplatz zu bewerben. Über drei Jahre hinweg können aus Fördermitteln Zuschüsse von jährlich bis zu 2.000 Euro für eine berufsbegleitende Wei-terbildung gezahlt werden, in drei Jahren insgesamt bis zu 6.000 Euro bei einem Eigenanteil von zehn Prozent.

Konkret bedeutet das: Junge Berufsabsolventen können sich bis zum 1. Dezember 2016 um einen Stipendiatenplatz für das Aufnahmejahr 2017 bewerben. Finanziert durch eine Stiftung des Bundes, der Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung (SBB) mit Sitz in Bonn, und verwaltet von den Industrie- und Handelskammern (IHKs) vor Ort steht hier ein erprobtes Instrument der Förderung des talentierten beruflichen Nachwuchses zur Verfügung. Die IHK Kassel-Marburg verwaltet durchschnittlich pro Jahr 60 Stipendien. Das heißt, hier werden die Anträge geprüft und die Stipendiaten am Ende des Jahres nach einem anspruchsvollen Verfahren bestimmt.

Der Antrag auf Aufnahme ist unter www.ihk-kassel.de im Bereich "Aus- und Weiterbildung" in der Rubrik "IHK. Die Weiterbildung" unter "Weiterbildungsförderung" und „Weiterbildungsstipendium: Begabtenförderung berufliche Bildung“ zu finden. Auf dieser Seite gibt es darüber hinaus weitere Informationen, zum Beispiel zum Nachweis der Qualifizierung, dem Alterskriterium und den Förderrichtlinien.

Weitere Informationen: Bärbel Rudolff (IHK), Tel. 0561 99898-17,  E-Mail: b.rudolff@kassel.ihk.de

Mittwoch, 20. Juli 2016 14:52 | IHK Köln
Die Europäische Union und der Europäische Investitionsfonds (EIF) haben ein 121 Mio. umfassendes Bürgschaftsprogramm aufgelegt.
Donnerstag, 30. Juni 2016 09:50 | IHK Köln
Das neue Förderprogramm "German Motion Picture Fund" des Bundeswirtschaftsministeriums startete am 3. Dezember 2015.
Mittwoch, 22. Juni 2016 08:12 | IHK Köln
Gut beraten in die Zukunft
Mittwoch, 15. Juni 2016 00:00 | IHK Köln
Die IHK Köln ist Mitglied der Initiative ChemCologne mit dem Ziel, die Attraktivität und Wettbewerbsfähigkeit der Chemie-Region Rheinland zu stärken
Freitag, 3. Juni 2016 12:04 | IHK Köln
Ein weiteres Projekt im Bereich Kultur wird zum Thema "Urban Lifestyle und Szene"
Donnerstag, 2. Juni 2016 10:16 | IHK Köln
Zielgenaue Suche nach passenden Förderprogrammen möglich!
Dienstag, 24. Mai 2016 17:29 | IHK Köln
Die Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung stärkt die Wettbewerbsfähigkeit und gibt Impulse für weiteres Wachstum der Branche.
Dienstag, 24. Mai 2016 17:29 | IHK Köln
Die Hälfte der Projekte mit Beteiligung aus dem IHK-Bezirk Köln

KONTAKT & TERMINVERGABE

ERREICHBARKEIT

MONTAG bis FREITAG: 9-17 UHR

IHR DRAHT ZU UNS

0531 48 20 17 19 0531 48 20 17 19

kontakt@kammerwirte.de

Please select your language:


Anrufen

E-Mail